Game of TUK


WAS IST GAME OF TUK?

Game of TUK ist ein App-basiertes Spiel zur Bewegungsförderung, das an der TU Kaiserslautern (TUK) entwickelt wurde und seit 2018 durchgeführt wird. Dabei spielen Studierende und Beschäftigte gegeneinander um Punkte, die sie durch eine Kombination aus virtuellen und realen Spielen sammeln können. Vier Wochen spielen Studierende, aufgeteilt nach ihren Fachbereichen in Häuserteams, und die Mitarbeiter*innen jedes Jahr um die Vorherrschaft der TUK. In den beiden Spielrunden nahmen insgesamt ca. 2.800 Studierende teil (erstmalig spielen 2020 Beschäftigte der TUK mit).


WIESO?

Die World Health Organisation (WHO, 2010) empfiehlt für Erwachsene, zwischen 18 und 65 Jahren, mindestens 150 min pro Woche moderate Bewegung oder 75 min anstrengende körperlich Aktivität. Alternativ kann es auch eine Kombination aus moderater und anstrengender körperlicher Aktivität sein, die Bewegungsdauer sollte dabei mindestens 10 Minuten betragen.

Circa 42% der deutschen Bevölkerung erfüllen nicht die WHO Empfehlung (Guthold et al., 2018), obwohl ausreichende Bewegung einen immensen Einfluss auf unsere Gesundheit hat, bspw. auf die Lebenserwartung oder auch präventiv bei Diabetes mellitus Typ 2. Nicht nur auf der physiologischen Ebene hilft Bewegung, sondern auch im psychologischen Bereich. Zum Beispiel verbessert sie nachweislich das Wohlbefinden und steigert die Lebensqualität (Brown, Bauman, Bull, & Burton, 2012; Abu-Omar & Rütten, 2006). Auch Studierenden der TUK erfüllen nach dem University Health Report 2018 mehrheitlich (ca. 60 % der Studierenden) nicht die Bewegungsempfehlung der WHO (Lesener, Blaszyck, Gusy & Sprenger, 2018).

Hier soll unsere App „Game of TUK“ Abhilfe schaffen. Sie hilft spielerisch durch die Kombination aus digitalen und analogen Aufgaben die Bewegung im Alltag zu erhöhen. Als Technische Universität mit annähernd ausschließlich technisch- und naturwissenschaftlich ausgerichteten Studiengängen und einem Männeranteil von ca. 70%, ist unser zentrales Ziel eine zielgruppenadäquate Ansprache und Ausrichtung. Die Initiative „Bewegt studieren – Studieren bewegt“ der Techniker Krankenkasse (TK) und des allgemeinen deutschen Hochschulsportverbands (adh) bot den passenden Rahmen, um eine einzigartige Möglichkeit neue Wege in der Bewegungsförderung zu gehen. Das Projekt wurde initiiert und geleitet von Julia Müller (wiss. Mitarbeiterin von Prof. Lachmann) und Max Sprenger (Unisport und CampusPlus der TUK).


SCREENS

BILDER

Zum Seitenanfang