Unisport

4. Sportart: Irish Dance

WAS IST EIGENTLICH… IRISH DANCE?!

Die vierte Sportart der Sportsfreundwochen ist also Irish Dance. Aber nein, rote Haare und Sommersprossen sind keine Voraussetzung. Ihr sollte einfach Lust haben, mal etwas Neues zu probieren.

#1 Grundlagen

Im Irish Dance gibt es verschiedene Tanzstil und –arten. In weichen Schuhen konzentrieren wir uns eher auf Sprünge, Drehungen etc. mit den harten Schuhen geht es dann in Richtung Stepptanz. Auch verschiedene traditionelle irische Gruppentänze stehen auf dem Programm. Euch wird also mit Sicherheit nicht langweilig.

#2 Vorteile

1. Verbesserung der Koordination: Wie viele Tänze, stellt der Irish Dance einige Ansprüche an die Arm- Bein-Koordination und die Rhythmisierung. Auch wenn nicht alles sofort klappt, schon der versuch verknüpft neue Synapsen und macht euch fitter für den Alltag. Außerdem macht es Spaß zu beobachten, wie es von Mal zu Mal besser wird.
2. Verbesserung der Ausdauer: Beim Irish Dance bleibt ihr in Bewegung, das heißt, dass ihr ein super Cardio Training absolviert und euren Puls durch die Bewegung selbst und durch die koordinativen Anforderungen oben haltet. Und das Ganze passiert auch noch mit viel Abwechslung und nicht durch stupides ins Pedal treten.

#3 Equipment

Gern dürft ihr euch in ein entsprechend irisches Outfit schmeißen, allerdings ist das zum Training natürlich nicht notwendig. Hier reichen bequeme Sportsachen. Kommt erst einmal in flexiblen Sport- oder Gymnastikschuhen und wenn ihr dann dabeibleiben wollt, dann könnt ihr mit euren Trainern über das “harte“ Schuhwerk unterhalten.

Zum Seitenanfang